Die jüdische Schule in Wittlich

Schulbuchauszug 1200

Weiterführende Schulen

Kategorie: jüdische Schule

Abgangsklasse hoehere Stadtschule wittlich Kann O 1924 800

Wittlicher jüdische Schülerinnen und Schüler auf weiterführenden öffentlichen Schulen...

Die jüdischen Eltern nutzten für ihre Kinder die in Wittlich vorhandenen Möglichkeiten, eine höhere Bildung zu erlangen. Dies galt zunächst für die Höhere Stadtschule Wittlich, die 1861 eröffnet wurde. Diese war aber nur für Knaben zugänglich. Für die Mädchen ergab sich die Möglichkeit erst durch die Höhere Mädchenschule Wittlich, die 1904 eröffnet wurde. Bevor 1922 die Aufbauschule (später Cusanus-Schule, heute Cusanus-Gymnasium) gegründet wurde, gingen einzelne jüdische Schüler auch auf Gymnasien in Trier. Bis zur NS-Zeit besuchten jüdische Jungen und Mädchen die Cusanus-Schule. Zuständig für den Religionsunterricht war David Hartmann, der auch Wert darauf legte, dass die Schüler an Feiertagen vom Schulunterricht befreit waren.

Dr. Marianne Bühler

Das Foto oben zeigt eine Abgangsklasse der Höheren Stadtschule Wittlich (höhere Knabenschule). Sie befand sich in der Karrstraße und nahm Schüler ab dem 10. Lebensjahr auf. Auch Kinder aus jüdischen Familien besuchten die Schule seit ihrer Gründung.

Weitere Infos:

 Hoehere Stadtschule Schuelerfrequenz 220Abgangszeugnis Walter Hartmann 220Ehemalige Ursulinenschule in der KurfürstenstraßeLehrerseminar Wittlich ab 1922 Cusanus Schule

 

 

 

 


Foto: Hilde Stamm-Kann
Qu.: Schulnachrichten, Pfarrarchiv St. Markus, Wittlich Abteilung 8/4