Die älteste Synagoge

Kategorie: Älteste Synagoge

Bereits zur Zeit des Kurfürsten Balduin, im 14. Jahrhundert, hat es Juden in Wittlich gegeben. Sie waren aber nach den Pestpogromen um die Mitte des 14. Jahrhunderts vertrieben worden. Eine neue Ansiedlung ist für das 17. Jahrhundert bezeugt. Ob es damals eine Synagoge oder einen Betsaal gab, ist allerdings nicht bekannt.
Einen ersten Betsaal für die Juden von Wittlich, Eisenschmitt und Bergweiler gab es aber spätestens zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Dieser war in einem Privathaus eingerichtet und wurde 1827 durch eine Feuersbrunst zerstört. Auch die dort vorhandenen Bücher verbrannten.


 Dr. Marianne Bühler