Zeittafel

Kategorie: Zeittafel Drucken

1933


 

  • 30. Januar 1933
    Adolf Hitler, Vorsitzender der NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiter Partei ), wird vom Reichspräsidenten Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt.

  • 12.03.1933
    Kommunalwahl in Wittlich.
    Die NSDAP erhält drei Sitze im Stadtrat, das Zentrum verfügt über 9 Sitze.

  • 23. März 1933
    der Reichstag verabschiedet das sogenannte Ermächtigungsgesetz.

    Damit beraubt sich das Parlament selbst seiner Funktion. Das Gesetz erlaubt es der Regierung ohne Zustimmung des Parlaments und des Reichsrats Gesetze zu erlassen. Die Gewaltenteilung ist aufgehoben, die Nazi verfügen über die absolute Macht.

  • 26.03.1933
    Die Parteileitung der NSDAP beschließt jüdische Geschäfte, jüdische Rechsanwälte und jüdische Arztpraxen zu boykottieren. 
  • 01. April 1933
    Boykotttag
    In ganz Deutschland werden jüdische Geschäfte, jüdische Arztpraxen und jüdische Rechtanwaltsbüros boykottiert. Die Durchführung übernahmen örtliche NSDAP Funktionäre und SA-Männer.

  • 07.April 1933
    "Ariererlass" 
    Die Nationalsozialisten erlassen das Gesetz "Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums" Es verbietet Beamten, die nicht arischer Abstammung sind, weiter ihre Tätigkeit auszuüben. Sie werden in den Ruhestand versetzt. Jüdische Bürger war es damit verboten als Beamte zu arbeiten. In Folge wird das Gesetz auf weitere Berufsgruppen und Vereine ausgedehnt.

  • 21.04.1033
    Erlass des Ausnahmegesetzes über das Schlachten von Tieren. Juden wird die rituelle Schlachtung (das sogenannte Schächten) verboten.


  • 10.Mai 1933
    Bücherverbrennungen

 

  • 27.11.1933
    Kalenderverbot
    Jüdische Feiertage und Feste dürfen nicht mehr in Kalendern angezeigt werden

 


  zurück zur Übersicht

 

Zugriffe: 2150
Qu.: 
Wolfgang Benz (Hg), Die Juden in Deutschland 1933~1945, München 1988; Zeittafel zur Judenpolitik des NS-Regimes: Diskriminierung, Entrechtung, Verfolgung, Vernichtung